Inhaltliche Bestandteile eines Angebotes

 |  ~ 2 Minuten Lesezeit

Angebot, Auftragnehmer, Grundlagen

In einem Angebot stecken meistens viel Zeit und Arbeit. Deshalb ist es umso unangenehmer, wenn sich nach Ablauf der Angebotsfrist herausstellt, dass Teile des Angebotes schlicht und einfach vergessen oder übersehen wurden. Es ist ratsam, genügend Zeit einzuplanen, um die Bestandteile des Angebotes vor Angebotsabgabe in Ruhe durchzugehen.

Die einschlägigen Bestimmungen im Bundesvergabegesetz sind eindeutig: Der Bieter hat sich bei der Erstellung des Angebotes an die Ausschreibungsunterlagen zu halten. Das Angebot ist mit sämtlichen dazugehörigen Unterlagen in deutscher Sprache und in Euro zu erstellen, sofern in den Ausschreibungsunterlagen nichts anderes festgelegt wurde.

Welche Inhalte muss ein Angebot gemäß dem Bundesvergabegesetz prinzipiell aufweisen?

Bei Arbeitsgemeinschaften:

Hinweis: Mit der Abgabe eines Angebotes erklärt der Bieter, dass er die Bestimmungen der Ausschreibung kennt und über die erforderlichen Befugnisse zur Ausführung des Auftrages verfügt. Darüber hinaus erklärt er, die ausgeschriebene Leistung zu diesen Bestimmungen und den von ihm angegebenen Preisen zu erbringen und sich bis zum Ablauf der Zuschlagsfrist an sein Angebot zu binden.

Welche besonderen Bestimmungen gelten für die Angeboterstellung bei funktionaler Leistungsbeschreibung?

Hinweis: Soweit in bestimmten Phasen eines Verhandlungsverfahrens hinsichtlich einer Leistung mit funktionaler Leistungsbeschreibung noch keine vollständig ausgearbeiteten Angebote verlangt werden, sind die o.a. Punkte nicht maßgeblich.

Geprüft von FSM Rechtsanwaltskanzlei