Blogbeiträge

Bundesvergabegesetz „gscheit“ einsetzen - Vergabeforum 2021

Wir sollten mehr Energie darauf verwenden das Bundesvergabegesetz richtig anzuwenden, statt aus diesem herauszukommen“ So eröffnete Dr. Michael Fruhmann vom Bundesministerium das Vergabeforum 2021 in Wien. auftrag.at war dort mit seinen Vergabeexpertinnen vertreten, die sich mit den teilnehmenden Auftraggebern, Bietern und beratenden Berufsgruppen intensiv austauschten. Clean Vehicle Directive – Veränderung

Public Private Partnership

Neben der klassischen Auftragsvergabe, die auf das Erbringen einer bestimmten Leistung abzielt, hat die öffentliche Hand auch die Möglichkeit, langfristige Kooperationen mit privaten Unternehmen zu schließen. Auf diesem Weg können sie vom Know-How der Privaten profitieren und ihre Projekte haushaltsfreundlich finanzieren. Solche "Private Public Partnerships" erfordern je nach

Vergaberecht aus aller Welt: Nachprüfer von Jeff Bezos gegen NASA abgewiesen – Streit der Milliardäre geht in die nächste Runde

Die amerikanische Vergabekontrollbehörde GOA hat entschieden: Das Vorgehen der NASA, den Auftrag nur an ein Raumfahrtunternehmen, nämlich an SpaceX von Elon Musk, zu vergeben, war vergaberechtskonform. Der Nachprüfungsantrag von Jeff Bezos wurde abgewiesen. Damit gibt sich Jeff Bezos aber nicht zufrieden und klagt weiter. Rechtlicher Kontext Das Raumfahrtunternehmen Blue Origin

e-Government Konferenz 2021 : Villacher Fasching und Vergabe

Villacher Fasching im September? Die 2021er Ausgabe der ADV eGovernment Konferenz machte es möglich. auftrag.at war mit einem Workshop zum Thema "Direktvergabe" und eigenem Stand auf dem renommierten Branchenevent des österreichischen eGovernments vertreten. Vom e-Government zur Digitalisierung Unter dem Motto „Vom e-Government zur Digitalisierung“ trafen sich an

Elektronische Signatur als Zünglein an der (Auftrags-)Waage

Einen Auftrag über 400 Millionen Euro wegen einer falschen digitalen Signatur verlieren. Dieser Alptraum ist im September 2021 für den Zugausrüster Stadler Rail Realität geworden. Damit Ihnen das als Bieter nicht passiert, nehmen Sie sich drei Minuten Zeit für unser Video mit der Vergabe-Expertin Mag. Sophie Reiter-Werzin zum Thema e-Signatur.

Das Leistungsverzeichnis

Die Auftraggeber haben in der Ausschreibung anzugeben, welche Leistungen von den Bietern konkret zu erbringen sind. Diese sogenannte Leistungsbeschreibung kann entweder konstruktiv oder funktional erfolgen. Entscheiden sich die Auftraggeber für eine konstruktive Leistungsbeschreibung, müssen sie umfangreiche Leistungen in einem Leistungsverzeichnis aufgliedern. Nähreres zur Leistungsbeschreibung als Ganze, erfahren Sie hier. Allgemeines

Was ist bei der Leistungsbeschreibung zu beachten?

Die Leistungsbeschreibung ist jener Teil der Ausschreibungsunterlagen, in dem die gesuchte bzw. zu beschaffende Leistung detailliert beschrieben wird. Sie enthält die Funktions- und Leistungsanforderungen an die zu erbringenden Leistungen und dient den Bietern als Grundlage für ihre Angebotskalkulation. Die Leistungsbeschreibung soll die Vergleichbarkeit der einlangenden Angebote bei allen Verfahrensarten sicherstellen